News

  • News
  • 2021
  • Haselmäuse nehmen Wohnkästen in Besitz

Haselmaus im Griff: Das seltene Tierchen wird gleich gewogen und darf dann zurück in die Freiheit. (Foto: S. Klingner)

Naturschutzstation Osterzgebirge beteiligt sich an Kooperationsprojekt zur Bestandsaufnahme der Bilche

In einigen Fällen war die Nachsuche erfolgreich: Mehrere Haselmäuse fanden die Forschenden des Forstbezirk Bärenfels (Staatsbetrieb Sachsenforst), der Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft und der Naturschutzstation Osterzgebirge kürzlich in Wäldern im Raum Altenberg. „Das klingt wenig, doch für diese seltene Tierart ist das ein beachtliches Ergebnis“, freute sich Birte Naumann, die das Projekt für die Naturschutzstation mitinitiierte.

Gut 60 Haselmaus-Kästen hatten die Forschenden im Frühjahr in geeigneten Lebensräumen verteilt. Dann hieß es Warten. Lebten hier überhaupt Haselmäuse? Würden sie die Kästen finden? Eine erste Nachsuche aller Kästen im Frühsommer brachte genau eine Haselmaus zum Vorschein. Und jetzt also gleich mehrere. Die putzigen Tierchen wurden kurz in ihrem kuscheligen Nest gestört, gewogen und begutachtet. Manche von ihnen verschliefen die Gelegenheit, denn eigentlich sind sie nachtaktiv. Doch manche Haselmäuse rannten sofort los und mussten blitzschnell gefangen werden. Nach der Vermessung konnten sie zurück in ihren Kasten schlüpfen. Leere Kästen nutzten auch andere Bewohner wie Fledermäuse und Käfer.

Jährlich zweimal sollen die Kästen von den Forschenden geprüft werden. Das ist nötig, um die Haselmaus-Populationen zu schätzen und zu schützen, denn die sind wegen Landschaftszerschneidung und schrumpfenden Lebensraums gering. Haselmäuse brauchen Gebüsche und dicht zugewachsene Waldränder – heutzutage eher selten. Sie legen dort weiche Schlafnester aus Laub und Gras an, worin sie auch Junge werfen. Ein Haselmaus-Kasten kommt da gerade recht. Übrigens: Haselmäuse heißen nur so, sind aber weniger mit Mäusen als mit Siebenschläfern verwandt. Das zeigt sich auch darin, dass sie Winterschlaf halten und monatelang von der Bildfläche verschwinden.

Haselmaus-Monitoring

Ein Nest im Haselmaus-Kasten. (Foto: S. Klingner)Fluchtversuch (Foto: S. Klingner)beim Wiegen (Foto: S. Klingner)
...


© Naturschutzstation Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.
Online: https://www.naturschutzstation-osterzgebirge.de/ [Stand: 17.10.2021]